JUST DON'T DO IT - Demonstration gegen AfD und rechten Terror

06.03.2020
16:30 - 18:00
Ort: Max-Joseph-Platz

Demonstration auf dem Max-Joseph-Platz gegen die AfD und rechten Terror.

Liebe Freundinnen und Freunde!

Unter dem Eindruck der rechtsradikalen Attentate der jüngsten Vergangenheit ruft das Bellevue di Monaco zusammen mit vielen bürgerschaftlichen Organisationen (u.a. „Lichterkette e.V.“, „München ist bunt e.V.“) und auch gemeinsam mit politischen Parteien (FREIE WÄHLER München, SPD, Die Grünen, CSU, FDP, ÖDP, Die Linke) zu einer Kundgebung am Freitag, 6.März 2020 um 16.30 Uhr auf dem Max-Joseph-Platz in München auf. In diesem breiten Bündnis wollen wir gegen den rechten Terror demonstrieren und gegen die völkischen Parolen, die diesem Terror den Weg bereiten.

Die rechtsradikalen, terroristischen Mordanschläge in Hanau, der antisemitische Terroranschlag in Halle und der Mord an Walter Lübke durch einen rechten Gewalttäter in Kassel zeigen, dass das politische Klima einen Zustand erreicht hat, den wir nicht mehr verharmlosen dürfen. Hetze und Ausgrenzung leisten rechtem Terror Vorschub. Die AfD, eine nationalistische Partei mit Faschisten in Führungspositionen, befeuert durch Hass, antidemokratische Reden und Hetze gegen Mitbürger*innen den Antisemitismus und den rechten Terror.

Es reicht! Bei der Kommunalwahl in Bayern am 15. März sollte dieses rechtsradikale Gedankengut, eine Brutstätte für rechten Terror, keinen Raum in Stadt- und Gemeinderäten mehr erhalten. Wir müssen für unsere Demokratie kämpfen, wir müssen für eine hohe Wahlbeteiligung sorgen und wir müssen den potentiellen AfD-Wähler*innen klar machen, dass die besinnungslose Deutschdumpftümelei ihrer Partei keine „Alternative“ für Deutschland ist, sondern eine tödliche Sackgasse. Wir müssen zusammen mit allen zivilgesellschaftlichen Organisationen und den demokratischen Parteien darum kämpfen, dass weder NS-Regime noch Holocaust verharmlost werden und Deutschland sich zu seiner historischen Verantwortung bekennt. Wir stehen ein für Minderheiten und für die Rechte geflüchteter Menschen.

Heute stehen wir alle zusammen, ein breites Bündnis aus Münchner*innen Seite an Seite mit Künstler*innen, Vertreter*innen zivilgesellschaftlicher Organisationen, der Religionsgemeinschaften und der demokratischen Parteien. Zeigen wir, dass ein ehrliches, fruchtbares, freundliches, respektvolles und verantwortungsvolles Miteinander nur durch das entschlossene Ausgrenzen von Faschisten, Nazis und ihren Sympathisant*innen funktionieren kann.

JUST DON’T DO IT.
Gegen AfD und rechten Terror. Wir haben die Wahl.