Die FREIEN WÄHLER München wollen den Erhalt von Frischluftschneisen und Grünflächen in der Stadt. Auf der Basis bestehender oder weiterer zu beauftragender Klimamodelle (z.B. des DWD) sind schnellstmöglich Zonen innerhalb der Stadt festzulegen, deren Bebauung oder auch Versiegelung strikt untersagt ist. In Ergänzung sind auch die zwingend erforderlichen Luftschneisen im Einzugsbereich der Stadt zu identifizieren und mit den verantwortlichen Kommunen deren Freihaltung von Bau- und Bodenversiegelung vertraglich zu vereinbaren. Dies kann auch einen erforderlichen, kommunalen Finanzausgleich nach sich ziehen. Trotz der Klimaerwärmung ist die Funktionalität eines gemäßigten Stadtklimas mit minimalen Temperaturunterschieden zwischen dem Stadtrand und der Stadtmitte unbedingt zu gewährleisten. Um dies zu erreichen, ist die Förderung der Schaffung zusätzlichen Grüns z.B. durch Fassaden- und Dachbegrünung im Zuge von Neu- und Umbaumaßnahmen ein wichtiger Baustein. Ebenso sind Baumfällungen weiter zu erschweren und eine bessere Überprüfung der Baumkataster, z.B. durch Einbeziehung der Baumschutzbeauftragten in den Bezirksaus-schüssen in die Kontrollen, sicher zu stellen. Unerlaubte Fällungen müssen im Bußgeldbereich deutlich verteuert werden. Bestehende Grünanlagen und Kleingartenanlagen müssen erhalten bleiben.

Wir müssen die maßlose Nachverdichtung zeitnah stoppen und den charmanten Charakter unserer Stadtviertel langfristig schützen. Die vorgeschlagenen Maßnahmen hierfür sind (siehe auch das von uns federführend initiierte Bürgerbegehren "Für ein lebenswertes München - maßlose Nachverdichtung stoppen“):

  • Erlass von Bebauungsplänen sowie Erhaltungs- und Gestaltungssatzungen zum Schutz der bestehenden Baustruktur und Lebensart.
  • Aufhebung von SEM (Nordost) und COSMO (Nord)
  • Abstandsflächen bei Baugenehmigungen dürfen keinesfalls verringert und müssen im Bedarfsfalle sogar erweitert werden.
  • Eine deutliche Einschränkung der Ausweisung von Gewerbeflächen in neu zu beplanenden und zu überplanenden Gebieten ist unabdingbar.
  • Die verbleibende Genehmigung zusätzlicher Gewerbegebiete ist grundsätzlich auf Klein- und Mittelgewerbe sowie Handwerksbetriebe zu beschränken.

Nur so kann München auch langfristig München bleiben. Die weltweit geschätzte Landeshauptstadt Bayerns mit Herz!